Spirit

Nichts ist so beständig wie die Veränderung

„Panta rei“ sagen die Griechen und meinen damit das Gesetz der Veränderung. Alles fließt. Ebenso sagt dieses Gesetz aus, dass nichts auf dieser Welt wirklich genau gleich ist. Es gibt keine zwei Dinge, Wesen oder Erscheinungen auf dieser Welt und im gesamten Kosmos, die absolut identisch sind. Genau wie gerade dieser Augenblick. Er war noch nie da, er wird nie wieder kommen und es gab noch nie und wird auch in Zukunft nie wieder einen genau identischen Augenblick geben. Die ganze Schöpfung ist eine ständige Premiere.

Die Zukunft steht bekanntlich in den Sternen. Denn die Sterne zum Zeitpunkt der Geburt legen einem Menschen einiges in die Wiege: Stärken, Schwächen, Neigungen, Vorlieben und Charaktereigenschaften.

„Wer bin ich? Was soll ich mit meinem Leben anfangen? Wohin führt mich mein Leben? Was ist für mich vorgesehen? Wie finde ich meinen Seelenpartner? Worin liegt meine Berufung? Was kann ich für meinen Körper, meinen Geist und meine Seele tun?“

Du möchtest Dich besser kennen lernen, möchtest den Sinn des Lebens verstehen, möchtest Antworten auf all Deine Fragen des Lebens? Dann ist das Lebensbuch genau das Richtige!

Partnerschaft und Beziehungen

Phasen einer Partnerschaft:

1. Verliebtheitsphase
Erinnerst Du Dich noch, als Du Deinen Partner kennengelernt hast, an die Zeit in der Du verliebt warst bis über beide Ohren? An die Zeit, als Du es kaum erwarten konntest, Deinen Partner wieder zu treffen und ihm unendlich viel zu erzählen hattest? Das war eine schöne Zeit, bestimmt die schönste in Deiner Partnerschaft, stimmts? Du und Dein Partner betrachteten Euch als ideal, Ihr entdeckten Gemeinsamkeiten, und Ihr wart bereit, Euch auf den anderen einzustellen und ihm seine Wünsche zu erfüllen. Verliebtheitsgefühle und Sehnsucht nach Nähe herrschen vor. „Hauptsache mit dem Partner zusammen sein.“ Natürlich spielt meiner Meinung nach hier der sexuelle Trieb eine sehr große, wenn nicht sogar die größte Rolle

Wir sind Helden!

Heute morgen erreichte mich ein Brief mit folgendem Inhalt:

Wenn du NACH 1980 geboren wurdest, hat das hier nichts mit Dir zu tun! Aber Du solltest trotzdem weiterlesen. Schon allein, um zu verstehen, warum die Pampers-Generation (zu der Du auch gehörst) keine Helden hervorbringen wird. Wenn Du als Kind in den 50er, 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!

Viele Menschen sind spätestens nach dem Besteller „The Secret“ von dem Gesetz der Anziehung überzeugt. Aber wieso wirkt es dann nicht?

Entscheidend sind nicht unsere bewussten Gedanken, sondern unsere unbewussten. Wir haben circa 60.000-90.000 unbewusste Gedanken pro Tag. Du ziehst das an, was in deinem Unterbewusstsein eingespeichert ist.

Das Law of Attraction Bundle verstärkt deine positiven Gedanken und lässt dich das manifestieren, was du dir wirklich wünschst.

Die große Kunst des Loslassens

Loslassen ist zu einem Schlagwort in unserer Zeit geworden. Alle reden vom Loslassen. Politiker, Psychologen und sogar unser direktes Umfeld. Sei es von Gedanken, Menschen, Situationen, Ängsten und vielem mehr. Aber was ist das eigentlich, dieses Loslassen. Wie macht man es? Es gibt zwei Arten des Loslassens. Mit beiden Arten möchte ich mich nun befassen. 

Rituale die Dich glücklich machen

Unsere Gewohnheiten beeinflussen stark unseren Tagesablauf. Sicher kennst Du das. Manche Tagesabläufe laufen immer gleich ab. Morgens aufstehen, Kaffe kochen, Morgentoilette, frühstücken, duschen, anziehen, fertig machen, zur Arbeit fahren usw. Das ist genau das was wir im Volksmund Alltag nennen und scherzhaft mit dem folgenden Satz titulieren: „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier!“.  Der Alltag besteht zum großen Teil aus liebgewonnenen Gewohnheiten, unseren persönlichen Ritualen. 

vom Opfer zum Schöpfer

„Das letzte Jahr war kein gutes Jahr. Ich bin so froh, dass es endlich vorbei ist. Hoffentlich wird das neue Jahr besser. Es geht immer weiter bergab und wir können nichts dagegen tun. So schlimm war es noch nie. Ich weiß bald nicht mehr wie es weiter gehen soll? Die da oben machen sich die Taschen mit dem Geld des kleinen Mannes voll. Wir kleinen Leute sind doch immer die Leidtragenden.“ und so weiter und so weiter. Solche und ähnliche Sätze höre ich im Moment fast überall wo ich hinkomme. Und tatsächlich erwische ich mich ab und an sogar selbst dabei, dass ich in den Jammergesang mit einstimme. Bis mir endlich wieder bewusst wird: Jammern hilft nicht, jammern ändert nichts, sondern macht höchstens alles nur noch schlimmer.

DEIN TV-SENDER MIT SINN!

Jede Woche neue Videos, die Dich weiterbringen! Bei maona.tv erhältst Du ausgewählte und interessante Filme, Vorträge und Übungen mit Inhalten aus den Bereichen Wissenschaft, Weisheit, Ökologie, Achtsamkeit, Gesundheit, Heilung, Körperbewusstsein und Spiritualität. Mach Dich auf den Weg Deiner Selbst-Bewusstwerdung, lasse alte Denkweisen hinter Dir und finde den Ort in Dir, an dem Du zu Hause bist. Verändere Dein Leben – verändere die Welt!

ältere Beiträge:

Der Volksmund sagt: „Glauben ist nicht wissen!“ Die Frage die sich mir stellt lautet, was ist wertvoller, Glauben oder Wissen? Wieviele Dinge in unserem Leben passieren, über die wir nichts wissen, woran wir aber geglaubt haben? Wir wissen nicht wie der Chaf auf unsere Forderung nach mehr Geld reagiert, aber wir glauben fest daran und fühlen es auch, dass er zustimmt. Und er tut es auch. Jetzt wissen wir, dass wir die Gehaltserhöhung bekommen. Wir wissen nicht wie die Krankheit verlaufen wird, aber wir glauben fest daran, dass wir wieder gesund werden. Und schließlich sind wir wieder gesund. Jetzt wissen wir, dass wir es schaffen können. Ich weiß nicht wie mein Partner auf meine Entscheidung reagieren wird. Ich kann es nicht beweisen. Ich kann das nur fühlen und mir dabei absolut sicher sein, dass er zu mir steht, bei allem was passiert. Und er sagt ja zu meiner Entscheidung. Jetzt weiß ich, dass er immer hinter mir steht und zu mir hält.
 

„Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen!“
 
sagte schon der französiche Mathematiker Blaise Pascal (1623 – 1662). Das sollte jetzt nicht als eine Aufforderung sich zurück zu lehnen und nichts mehr zu tun, aufgefasst werden. Das wäre nicht nur falsch, sondern entspricht auch nicht der Aussage des Zitates. Die Frage müssen wir uns immer wieder einmal stellen – wir haben alles bis ins letzte Detail geplant (vielleicht nicht das erste Mal und es hat ja auch schon einmal funktioniert) und dennoch kommt es dieses Mal ganz anders? Also was ist geschehen? Warum funktioniert es auf dieses mal nicht mehr?
 

2022 war ein Jahr voller Überraschungen aber auch voller Ängste, Sorgen und Kummer für die Menschen. Viele Menschen haben vergessen, dass sie der Schöpfer ihrer Welt sind. Die meisten lassen sich von außen steuern, von der Politik, vom Staat, von den Medien, ja sogar von ihren Mitmenschen. Sie stellen sich hin und sagen: „Was kann ich schon als einzelner tun?“ und geben auf, sie resignieren. Sie sind sich ihrer wahren Kräfte überhaupt nicht mehr bewusst. Dabei ist die Krise doch nur deswegen entstanden, weil die Menschen sich nicht mehr an die schöpferische Kraft erinnern, die in jedem Menschen wohnt. Es wird Zeit sich wieder daran zu erinnern. 

Nach meinem Verständnis ist die Liebe der größte Lernschritt der Menschen. Die Liebe zu sich selbst, die Liebe zu anderen, die Liebe zu Gott, die Liebe zu allem was wir fassen, begreifen und erkennen können. Kommen jetzt eventuell komische Gedanken in Dein Bewußtsein: „Bisher war das alles gut, aber jetzt fängt der mit Liebe an, was soll der Quatsch?“ Das kenne ich, das geht Dir nicht anders wie vielen anderen. 

Durchhalten ist leichter gesagt als getan, dennoch ist es wohl die wichtigste Erfolgseigenschaft, die es gibt. Viele Menschen scheitern nicht, sie geben einfach auf. Ohne Durchhaltevermögen wirst Du es wahrscheinlich schwer haben, Dein Leben so zu leben, wie Du es Dir wünschst. Denn durchzuhalten bedeutet, die Dinge die Du anfängst, auch wirklich zu Ende zu bringen. Nur wenn Du etwas bis zum Schluss verfolgst und alles bis zum Ende getan hast, kannst du sagen, es war ein Erfolg, egal ob dieser nun sehr groß oder nur sehr klein ausfällt. Gezählt wird immer am Schluss.

Sicher kennst Du das. Manche Tagesabläufe laufen immer gleich ab. Morgens aufstehen, Kaffe kochen, Morgentoilette, frühstücken, duschen, anziehen, fertig machen, zur Arbeit fahren usw. Das ist genau das was wir im Volksmund Alltag nennen und scherzhaft mit dem folgenden Satz titulieren: „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier!“. Der Alltag besteht zum großen Teil aus liebgewonnenen Gewohnheiten, unseren persönlichen Ritualen. Dazu gehört der „Guten Morgen Kuß“ genauso dazu, wie abends der Griff zur Fernbedienung des Fernsehers.

 Bei den meisten Menschen ist es schon normal geworden, nicht mehr über ihre Wünsche, Ziele und Träume nachzudenken. Kein Wunder, wurde uns doch bereits schon in der Kindheit eingetrichtert: „Hör auf zu träumen, konzentrier Dich! Streng Dich an. Wo bist Du schon wieder mit Deinen Gedanken!“ Und wenn wir es dann doch wagten an unsere Träume zu denken oder vielleicht sogar an sie zu glauben, dann wurde uns ganz schnell beigebracht, „….das sind doch alles nur Spinnereien. Werde endlich erwachsen und mach was Vernünftiges!“ Solche und ähnliche Sätze bekamen und bekommen wir heute noch ständig gesagt. Dadurch haben wir verlernt, unsere eigene Welt in unserer Phantasie zu sehen und sie regelrecht zu erträumen. Nein, wir begraben immer mehr unsere Träume und wundern uns, dass wir mit dem „Vernünftigen“ immer unglücklicher werden. 

 Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Vertrauen ist also das Gegenteil von Kontolle. Und genau das haben wir mehr und mehr verlernt, vertrauen zu können ohne kontrollieren zu müssen. Wir wollen alles und jeden kontrollieren. Weil wir nicht mehr darauf vertrauen können, dass genau das passieren wird was wir wünschen, wollen und brauchen. Das resultiert aus Angst und Zweifeln. Aber Vertrauen heißt: nicht kontrollieren zu müssen; frei von Angst zu sein. Dabei haben wir alle in uns drin, das tiefe innere Verlangen nach Vertrauen. In uns selbst und in alles um uns herum. Weil wir ohne Angst leben wollen. Und in uns allen gibt es diese Sehnsucht und vielleicht auch ein tiefes Wissen davon, dass wirkliches Vertrauen möglich ist. Vielleicht weil wir es bei anderen schon mal gesehen und erlebt haben.

 Hier ist eine 10-Schritt-Methode, die Du verwenden kannst, um systematisch Deine Probleme zu lösen. Mit dieser Methode entwickelst Du Dein kritisches aber auch analytisches Denken und entwickelst so Problemlösungstechniken, die Dich jedes Problem lösen, jedes Hindernis überwinden lassen oder ein Ziel, das Du für Dich selbst gesteckt hast, einfach und systematisch erreichen. Und das alles, indem Du wunderbare kreative Lösungen im Kopf entwickelst und dann konsequent und beharrlich handelst, bis Du Dein Ziel erreicht hast. Erfolg ist was erfolgt durch schöpferische Gedanken. Und wenn Du Deine Fähigkeit kreativ zu denken weiter verbesserst, wird Dein Erfolg unbegrenzt sein.

Jeder Mensch hat von Natur aus genügend Lebensenergie zur Verfügung. Die Unterschiede zeigen sich darin, was wir damit machen: manche leben intensiv und ausgelassen als obs kein Morgen mehr gäbe, andere sind auf Stabilität und Sicherheit bedacht und wollen dass alles in geregelten Bahnen läuft und wieder andere trauen sich überhaupt nicht zu leben vor lauter Kummer, Angst und Sorgen. Für die meisten von uns bleibt neben dem Alltag kaum etwas Lebensenergie für die wahren Schönheiten des Lebens übrig. Wir verbrauchen jede Menge Lebensenergie ohne es bewusst zu bemerken. Auffällig wird es meist erst durch Symptome wie Lustlosigkeit, Ausgebranntheit, Sinnleere, Sorgen, Klagen, Ängste und gesundheitliche Probleme – das Leben fällt uns sehr schwer, es liegt wie Blei auf unseren Schultern. Von Leichtigkeit keine Spur. Die Überbetonung von Leistung in unserer Gesellschaft hat in ein großes Ungleichgewicht geführt und damit eine neue Volkskrankheit geschaffen – den Bournout. Jetzt gilt es das Leben zu Entschleunigen, um aus dem erschöpfenden Leben ein ausgeglichenes Leben der Leichtigkeit zu machen.

Ich glaube, daß wir alle immer mit dem schöpferischen Prinzip, Gott, Universum, unendlichen Geist oder wie immer Du es ausdrücken willst, verbunden sind. Deswegen glaube ich auch, daß wir so über alle Fähigkeiten, über alles Wissen und über alle Weisheit jederzeit, auch jetzt, verfügen können. Nach meinem Verständnis ist Gott alles und alles ist Gott. Also bin auch ich ein Teil von Gott. Meine Seele ist ein Teil Gottes. Ich bin auf diese Welt und in den Körper, in dem ich im Moment lebe, inkarniert. Meine Seele versucht, hier auf dieser Erde Lernschritte und Aufgaben zu meistern. Dies dient zur Vervollkommnung und zur Läuterung.

Bisher sind wir ja immer davon ausgegangen, daß wir reagieren. Das heißt ein bestimmtes Ereignis geschieht in unserem Leben und wir reagieren darauf. Reagierst Du positiv, nimmst Du dem Ereignis schnell die negativ e Macht. Umgekehrt verstärkst Du sie. Das Leben gibt die Aktion vor und du folgst mit der Reaktion. Doch es geht auch anders. Du gibst die Aktion vor und das Leben reagiert mit der Reaktion. Und zwar dadurch dass Du Deine Einstellungen änderst. Die Frage ist nur, wie änderst Du Deine Einstellungen???

Weißt Du denn genau welche Ziele Du erreichen willst? Hast Du Dir schon einmal ganz genau überlegt wie Deine Ziele aussehen? Hast Du Dir einmal über Zieldefinitionen Gedanken gemacht? Nein. Nun dann wird es höchste Zeit. Ziele zu erkennen ist ein sehr wichtiger Lern- bzw. Erfolgsschritt bei mindway. Denn wenn Du nicht weißt wo Du hinwillst, wirst Du immer dort landen, wo Du eigentlich nie hinwolltest.

Jeder ist selbst der Schöpfer seiner Welt. Jeder kann vom Verlierer zum Gewinner werden. Ob wir es glauben oder nicht. Ob uns das bewusst ist oder nicht. Aber es ist eine unumstößliche Tatsache, die sogar wissenschaftlich belegt ist. Doch was ist der eigentliche Unterschied zwischen einem Gewinner und einem Verlierer? Analysieren wir doch einmal, was ein Verlierer und ein Gewinner tun, was ihre Merkmale sind, wie sie sich geben. Das sollte bereits Aufschluss geben. Also schauen wir zunächst einmal was die Merkmale eines Verlierers sind. Woran machen wir landläufig einen Verlierer fest? Wann ist in unseren Augen jemand ein Verlierer.

Schritt 1: Wo willst Du hin?

Viele Menschen sind unzufrieden mit ihrem Leben. Wenn man sie aber mal direkt darauf anspricht, was sie eigentlich wirklich wollen, zucken die meisten mit den Achseln. Wer aber nicht weiß wo er hinwill, wird immer nur dort ankommen, wo er nie hinwollte. Also ist der erste Schritt mitunter der wichtigste in Deiner Zukunft. Du musst wissen wo Du hinwillst. Du solltest also die nächsten Stunden, Tage, ja vielleicht sogar Wochen damit verbringe, ganz genau zu überlegen wo Du eigentlich hinwillst. Wenn Du dabei Probleme haben solltest, dann stelle Dir die folgende Frage: „Wenn jetzt eine gute Fee käme und Dir JEDEN Wunsch erfüllen würde, wirklich absolut jeden, was würdest Du Dir jetzt alles wünschen???

Leben heißt lernen und lernen heißt Leben! Kurz und bündig ist dies der Sinn
des Lebens. Wir alle sind hier auf dieser Welt um unsere Lernschritt zu machen. Ich könnte auch sagen, Du lebst um zu lernen. Und das Resultat eines jeden einzelnen Lernschrittes sollte es sein, Dein Bewusstsein zu öffnen und zu verändern. Die Frage die sich hier stellt, wann lernt der Mensch? Und hier ist nicht das Lernen eines Textes oder das Lernen von Schulwissen gemeint. Vielmehr geht es mir um das Lernen von den Mechanismen des Lebens oder anders ausgedrückt, das Lernen von Lebensweisheiten.

In der heutigen Zeit ist es leider immer mehr die Regel, dass jeder für sich alleine bleibt und für seine Mitmenschen nichts mehr übrig hat. Weder ein nettes Wort, noch Hilfe, ja oft noch nicht einmal Zeit. Doch Vorsicht, wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es auch heraus. Wenn Du keine Hilfe, kein nettes Wort oder einfach nur ein bisschen Zeit zum Zuhören für Deine Mitmenschen mehr übrig hast, dann werden Deine Mitmenschen ebenfalls keine Hilfe, kein nettes Wort oder Zeit für Dich übrig haben. Aber wir Menschen brauchen einander und oft sind es die kleinen Gesten, die unser Leben so lebenswert machen. 
 

Es gibt keine Pflicht des Lebens,  es gibt nur eine Pflicht des Glücklich seins. Dazu allein sind wir auf der Welt, und mit aller Pflicht und aller Moral und allen Ge- und Verboten macht  man einander selten glücklich, weil man sich selbst damit nicht glücklich macht. Wenn der Mensch gut sein kann, so kann er es nur, wenn er glücklich ist, wenn er Harmonie in sich hat, also wenn er liebt. Dies war die Lehre in der Welt; dies sagte Jesus, dies sagte Buddha, dies sagte Hegel. Für jeden ist das einzig wichtige auf dieser Welt sein Innerstes, seine Seele, seine Liebesfähigkeit. Ist die in Ordnung, so mag man Hirse oder Kuchen essen, Lumpen oder Juwelen tragen dann klang die Welt mit der Seele rein zusammen, war gut, war in Ordnung!
 

Das Gesetz unseres Bewusstseins, das Gesetz von Ursache und Wirkung funktioniert.Ich weiß zwar nicht genau wie, aber es funktioniert. Genau wie Elektrizität. Ich weiß nicht wie Elektrizität funktioniert, aber ich weiß, wenn ich den Schalter betätige, geht das Licht an und aus. Die herkömmliche Denkweise ist willkürlich von jedem selbst individuell gewählt. Jeder denkt das was ihm gerade passt. Man geht von „Zufällen“, von „Glück & Unglück“ und natürlich auch von „Schicksal“ aus. Dabei ignorieren die meisten sogar uns bekannte wissenschaftliche Erkenntnisse.

Die Zeit ist reif für ein Leben voller Freude, Zufriedenheit, Gesundheit, Glück, Liebe und Harmonie. Es ist vielleicht für Dich zunächst eine ganz neue Erfahrung, endlich Schmied Deines eigenen Glückes zu sein. Wahrscheinlich warst Du ja bisher auch der Meinung, dass Dein Leben von außen, also Deiner Umwelt bestimmt wurde. Wenn ja, dann möchte ich Dir an dieser Stelle die Möglichkeit geben, die Dinge einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten und in diesem Punkt Deine Sichtweise vielleicht zu ändern.

Auf diese Wahrheit stützt sich meines Erachtens alles im Leben. Das was wir geben, werden wir empfangen. Das was wir säen, werden wir ernten. In
der Praxis bedeutet das, dass wir immer das Geschehen anziehen, was uns gedanklich am meisten beschäftigt, woran wir innerlich glauben und was wir tief in unserem inneren Bewusstsein erwarten. Das gilt natürlich für alle Bereiche des Lebens. Wenn wir täglich fest auf eine bessere Position, mehr Geld, bessere freundschaftliche Beziehungen hoffen, dann ziehen wir diese positiven Umstände magnetisch in unser Leben.

Physikalisch gesehen sind wir Energie, ebenso wie alles in uns und um uns herum aus reiner Energie besteht. Wir sind also Teil eines großen Energiefeldes. Dies bestätigt auch Albert Einsteins Relativitätstheorie! Gegenstände, die uns fest und voneinander getrennt erscheinen, sind in Wirklichkeit nur erschiedene Ausdrucksformen der allem zugrundeliegenden Energie. Wir sind alle eins, und das ist sogar wörtlich und physikalisch zu nehmen. Die Energie schwingt mit unterschiedlich hoher Geschwindigkeit und hat demnach eine unterschiedliche Qualität, sie ist entweder feiner oder dichter. Gedanken sind eine der feinsten Formen der Energie und deswegen auch sehr schnell und leicht zu ändern. Materie, wie wir sie sehen, ist eine relativ dichte, kompakte Energie, die sich entsprechend langsamer bewegt und verändert.

Was bedeutet Massenmeinung? Nach meinem Verständnis bedeutet Massenmeinung nichts anderes, als die Meinung, welche die Mehrheit der Menschen in meinem direkten oder indirekten Umfeld, als wahr anerkennt. Aber muß diese Massenmeinung wirklich wahr sein? Ist diese Massenmeinung auf jeden Menschen anwendbar? Ist diese Massenmeinung immer und für alles allgemein gültig?

Im alten China kam einmal ein junger Schüler in ein Kloster und wollte die Technik der Selbstverteidigung und die Technik des Zusammenspiels von Körper und Geist lernen. Er bekam auch sofort beim Meister eine Audienz. Er setzte sich vor den Meister und begann zu erzählen. Es sprudelte förmlich aus ihm heraus. Wo er schon überall gewesen war, was er schon alles erlebt hatte und wen er schon alles auf seinen Reisen getroffen hatte. Der Meister hörte eine Zeitlang geduldig zu. Dann nahm er die Kanne mit Tee und schenkte zunächst in seine eigene Tasse ein und dann begann er in die Tasse des jungen Schülers einzugießen. Er goss und goss. Und obwohl die Tasse längst voll war, goss er weiter. Plötzlich bemerkte der junge Schüler, dass ihm der heiße Tee bereits auf die Hosen lief. Abrupt hielt er inne mit seinen Erzählungen und fragte den Meister was das denn soll.

Alles was Dir in Deinem Leben begegnet sind Puzzleteile die zusammen
gefügt das große Bild ergeben, was sich Leben nennt. Jede Situation, jeder Umstand, jede Person, jeder Gegenstand, jedes Gefühl, jede Krankheit, jede Unzu länglichkeit, einfach alles sind (Puzzle-) Teile des Ganzen. Du wirst nicht immer gleich erkennen wofür dieses oder jenes Teilchen in Deinem Leben dient, an welche Stelle es kommt aber immer werden die Teilchen gut für Dich sein. Erst später, wenn Du bereits einige Teile Deines Puzzles zusammengefügt hast, wirst Du den Sinn und den Platz mancher Teile erkennen. Und genau dann ist der Zeitpunkt gekommen an den Du erkennst, dass alles was in Deinem Leben geschieht, zu Deinem Vorteil ist.

Wenn etwas verrutscht, denkt man negativ. Durch die negativen Gedanken
ziehen wir immer mehr Negatives an. Dadurch denken wir noch negativer und so weiter. Was im Negativen stimmt, funktioniert genauso gut im positiven Sinne. Ich bezeichne diese Situation als Spirale. Du kennst diese Situation bestimmt auch. Das Problem mit der Spirale ist nur, dass wir Menschen eher dazu neigen, zuerst einmal skeptisch, pessimistisch -also negativ- einer Sache gegenüber zu stehen. Oft hörte ich Leute sagen, dass sie sogar Angst vor der Ungewissheit hätten, die ihnen diese neue Wege bringen würden. Diese Negation etwas Neuem gegenüber ist leider in unserer Gesellschaft sprichwörtlich.

Wir werden in diese Welt geboren, oder soll ich besser sagen, wir
reinkarnieren in diese Welt. Unsere Seele sucht sich einen Körper, eine Familie und ein Umfeld aus, in dem sie die Lernschritte des Lebens lernen will. Einige Seelen bekommen bereits bei der Geburt ein Handicap mit auf den Weg. Eine angeborene Krankheit zum Beispiel. Warum? Weil sie einen bestimmten Lernschritt in ihrem früheren Leben nicht gehen/lernen wollten. Also dürfen sie diesen Lernschritt noch einmal angehen. Nur dieses mal unter erschwerten Bedingungen, eben mit einem Handicap. Und so treten sie das Spiel, was wir Leben nennen, an……..

Welche Einstellung hast Du zu Deinem Leben? Vielleicht eine etwas komische Frage. Lasse mich diese Frage etwas näher definieren:

1) Welche Einstellung hast Du zu Deinen Fähigkeiten & Fertigkeiten?
2) Welche Einstellung hast Du zu Beruf und Berufung?
3) Welche Einstellung hast Du zu Liebe & Partnerschaft?
4) Welche Einstellung hast Du zu Lebensstil & Bedürfnisse?
5) Welche Einstellung hast Du zu Geld und Finanzen allgemein?
6) Welche Einstellung hast Du zu Deinen Arbeitskollegen?
7) Welche Einstellung hast Du zu Deinen Freunden?
8) Welche Einstellung hast Du zu Deiner Familie?
9) Welche Einstellung hast Du zu Deinen Kindern?
10) Welche Einstellung hast Du zu Deinem Hobby? Und so weiter!

Ich verfolge nun schon einige Zeit dieses Thema. Ich habe mir dazu andere Meinungen angehört, habe mir Informationen angeschaut und habe mir meine eigene Meinung gebildet. Und wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich auch ein wenig Angst vor dem, was noch auf uns zukommt, wenn es um das Thema Religion und Kirche geht.

Esoterik ist ein sehr vergewaltigtes Wort. Es wird ja heute fast alles unter
dem Deckmäntelchen der Esoterik verkauft. Den Menschen geht es nicht gut und sie suchen nach Antworten. Eine riesige Marktlücke. Da gibt es dann so Jungs, die ihre Motivations-Klatsch-Veranstaltungen als esoterisches Leckerli verkaufen und damit Millionen verdienen. Oder wenn ich nur an die Steinverkäufer denke, die irgendwelche bunten Steinchen unter dem Vorwand des Energieaustausches verkaufen, nur um damit Geld zu scheffeln. Ich frage mich echt was das alles soll.